Letztes Jahr durfte ich von meinen eigenen Chilis reichlich Samen ernten und so werde ich in diesem Jahr bei der Chili Aussaat auch den Versuch starten, aus diesen Samen neue Pflanzen zu ziehen. Generell könnte man Chilis auch auf der Fensterbank überwintern. Hier muss ich nun aber gestehen, ich bin kein großer Held darin Pflanzen zu überwintern. So beginne ich also jedes Jahr von vorne und irgendwie ist das auch ganz in Ordnung.

Bei der Chili Aussaat 2019 kommen Cayenne und Jalapeno in die Erde. Mit beiden war ich im letzen Jahr sehr zurfrieden, allerdings werde ich versuchen dieses Jahr ein paar Pflanzen weniger zu ziehen. Im Vorjahr konnte ich die halbe Nachbarschaft und Familie mit Chilipflanzen versorgen. Mir selber reichen 2-4 Pflanzen vollkommen aus, so scharf sind wir in unserer Familie eigentlich nicht.

TemperaturKeimdauerLichtkeimerAussaatort/Zeitpunkt
22-28°C7-14 Tage   (umso kühler, umso länger dauert es, auch nach 14 Tagen kamen noch Keimlinge – also Geduld)neinFensterbank/Jan-März

Vokultur auf der Fensterbank

Mit der Vorkultur beginne ich bei den Chilis schon sehr früh im Jahr, damit die Früchte im Sommer auch genug Zeit haben zu reifen. Die Chilis werden viel weniger groß als die Tomaten und lassen sich so im Haus recht gut auch über längere Zeit halten.

Chili Aussaat

3. Januar 2019 Heute hab ich mich entschlossen die Chilis in die Erde zu bekommen. Ausgesät habe ich wieder auf Anzuchtserde und die Chilisamen haben ich dieses Mal nicht eingeweicht. Schon letztes Jahr hatte ich den Versuch gemacht einweichen vs. nicht einweichen. Tatsächlich kamen bei mir die nicht eingeweichten Samen sorgar früher als die eingeweichten, wenn auch mit nur minimalem Zeitunterschied (der Unwissende würde sagen, sie kamen alle zeitgleich).

Vielleicht muss man an die Einweichtheorie aber auch fest glauben, damit es funktioniert. Auch auf das oft genannte Kamillenbad hab ich demnach verzichtet, da es mir als nicht artegrecht erscheint. Chilis in freier Wildbahn baden ja vor Keimung auch nicht in selbigem. Es wird sich die nächsten Tage herausstellen, ob mir dies zum Verhängnis wird. Gesät habe ich jeweils ein paar original Samen aus der Tüte vom letzen Jahr (Jalapeno und De Cayenne) und zum Versuch auch selbst geerntetet Samen vom Vorjahr. Ich bin gespannt!

8. Januar 2019 – Die erste Spitze schaut aus der Erde. Als erstest hat es die De Cayenne aus eigener Ernte vom Vorjahr geschaft. Ich bin schon sehr gespannt.

10. Januar 2019 – Das Pflänzchen ist ganz geschlüpft, jetzt muss sie nur noch wachsten.

28. Januar 2019 – Von 6 Samen sind mittlerweile 5 aufgegangen. Der sechste wird es wohl auch nicht mehr schaffen. Da mir 5 Chilipflanzen aber vollkommen reichen, wird auch nicht nochmal nachgesät. Die Pflänzchen wachen langsam, was ein gutes Zeichen ist, dass sie auch reichlich Wurzeln bilden und zu starken Pflanzen heranwachsen.

20. Juni 2019 – Ich kann nicht klagen. Meine Chilipflanzen sind richtig groß geworden und liefern mir viele Früchte. Vor der Haustür an der Südwand fühlen sie sich sehr wohl.

Bildquelle: Kirsten Annuschat / w.r.wagner / pixelio.de


Zum Newsletter anmelden

Wenn du Lust hast einmal im Monat über alle neuen und aktuelle Themen informiert zu werden, dann melde dich zum Newsletter an. Vor mir bekommst du dann regelmäßig Post, die dich an die nötigen Aufgaben im Garten erinnert und dir erzählt welche Themen du am Blog nicht verpassen solltest. Oder du abonnierst alle Beiträge und bekommst eine kurze Mail, sobald ein neuer Artikel online geht.

Ich halte deine Daten natürlich privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies meine Datenschutzerklärung für weitere Informationen.