Paprika Spitze kappen

Generell gehöre ich zur Sorte ‘ich probiere gerne rum’ Mensch, auch im Garten trifft dies zu. Dieses Jahr mussten die Paprikapflanzen daran glauben. Irgendwo im social Media habe ich gelesen, dass sich Paprika, wenn man die Spitze kappt, mehr verzweigen und so mehr Früchte bilden. Ich trauen solchen Aussagen selten, ohne sie nicht selbst zu prüfen.

Mein Versuch mit der Königsblüte

Wie am Beispiel des berühmte ‘Königsblüte entfernen’, welches die Blütenbildung anregen und zu mehr Früchten führen soll, so die weit verbreitete Theorie. Hier habe ich aber in einem experimentellen Versuch für mich feststellen können, dass das wohl eher subjektives Empfinden zu sein schein. Zu seiner Zeit habe ich die Pflanzen in zwei Gruppen geteilt. Einer wurde die Königsblüte entfernt und die andere durfte sie behalten. Die Pflanzen habe ich natürlich gut markiert, um sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht zu verwechseln (Frau kennt das). Danach wurden beide Gruppen gleich behandelt, hier gab es keine Bevorzugung, keine verschiedenen Wetterbedingungen. Ende von Lied, hätte ich die Pflanzen nicht markiert, wäre es durch nichts möglich gewesen sie zu unterscheiden. Einen messbaren Zuwuchs an Blüten konnte ich bei keiner Gruppe feststellen. Der immer erwähnte Erfolg konnte hier also im eigenen Garten nicht repliziert werden.

Neuer Versuch, Spitze kappen für mehr Paprika

Ähnlich sieht der Versuchsaufbau nun für mein aktuelles Projekt aus. Gewählt wurde die Sorte ‘Cubo Organgers’. Diese habe ich letztes Jahr schon angebaut. Eine schön wachsende Sorte mit ganz tollen Fruchtkörper, die sich hier an der Hauswand wunderbar entwickelt haben. Lediglich ein wenig kahl wirkten sie und die Blütenbildung hätte auch besser ausfallen können, die perfekten Kandidaten also, um zu überprüfen, ob ein Blattzuwachs möglich ist und überhaupt Sinn ergibt. Bilden sich also auch mehr Blüten und damit mehr Früchte? Hierzu habe ich meine 4 sich gut entwickelten Pflanzen wieder in 2 Gruppen geteilt und habe zwei von ihnen bei einer Höhe von ca. 8 cm die Triebspitze gekappt (das tat mir im Herzen in etwas so weh, wie es sich anhören mag). Schon nach 3 Tagen konnte man erkennen, dass die gekappten Paprika anfingen Seitentriebe zu entwickeln. Allgemein sehen die Pflanzen schon buschiger aus, als ihre ungekappten Kollegen. So weit, so gut! Der Zuwachs an Blattmasse sollte also ohne Probleme möglich sein.

Ob sich dies nun auf die Ernte auswirkt, erzähle ich dir dann im Sommer. Vorausgesetzt die Versuchsobjekte überleben bis dahin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.