Herzlich Willkommmen im Februarloch! Der Februar ist ja der kürzeste Monat im Jahr, egal ob Schaltjahr oder nicht. Für mich Gartenfreund hingegen fühlt er sich endlos an. Gerade im Februar fällt mir die Decke gerne auf den Kopf, denn so richtig was zu tun gibt es nicht. Richtige Gartenarbeit im Februar? Fehlanzeige, denn hier fangen im Februar die ersten Fröste an.

Hat man sich im Januar also noch gefreu, dass die Erde noch offen ist und man vielleicht vergessene oder zu spät gekauft Blumenzwiebeln verbuddeln kann, ist im Februar Schluss damit. Der Boden ist steinhart und nur noch mit der Bohrmaschine zu bearbeiten. Der Kompost ist tiefgefroren und kann nicht versetzt werden. Naja und sämtliche bauliche Maßnahmen sind eben, dank Bodenfrost, auf Eis gelegt, im wahrsten Sinne des Wortes.

Aussaaten im Haus

Im Haus kann man sich ein wenig mit Aussaat von lange zu kultivierenden Pflanzen beschäftigen, so man dies im Januar nicht schon vollbracht hat. Hier kommen jetzt die ersten Tomaten, Petunien, Paprika und Co. in die Erde. Immerhin werden die Tage nun wieder ein wenig länger und die Ausbeute an Licht ist auch auf der normalen Fensterbank ein wenig größer geworden.

Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, nochmal über deinen Saatgutvorrat zu sehen. Welches Saatgut ist noch in Ordnung, was fehlt, wovon habe ich so viel, dass ich es unmöglich verarbeiten kann. Vielleicht findest du noch andere Betroffenen und kannst mit ihnen tauschen. Im Februar stehen die Chancen dazu gut, denn die meisten Gärtner langweilen sich. Ich habe bereits im Januar an einer schönen Aktion, welche ich über Instagram gefunden habe, teilgenommen. So bin ich meinen Überfluss los geworden und bekam dafür gleichzeitig neue Sorten, welche ich noch nicht kannte.

Die Planung des Gemüsegartens ist bei mir bereist erfolgt und die Saatgutbestellung somit abgeschlossen. Hier gibt es also für mich nicht mehr viel zu tun. Wenn du gerne nachlesen möchtest wie ich meine Gemüsegarten geplant habe, kannst du das im Artikel „Gemüsegartenplanung 2019“ tun. Dort erzähle ich dir von meinen Beeten und wie ich sie in Mischkultur bepflanzen werden. Demnächst stelle ich auch die Planung für 2020 online. Dort erzähle ich dir, worauf ich mich dieses Jahr konzentrieren werde.

Ein Frühbeetkasten muss her

Februar 2019: Damit der Februar nicht zu langweilig für mich wird, habe ich ein ganz besonderes Projekt geplant, welches freilich nicht jedes Jahr umzusetzen sein wird. Dieses Jahr werde ich zwei Frühbeetkästen im Garten installieren. Den nötigen Platz dafür habe ich schon im Herbst vorbereitet. Nun geht es also ans Aufbauen und befüllen. So hat das Frühbeet nun ein wenig Zeit sich zu erwärmen, ehe es Anfang März dort die ersten Aussaaten geben wird. Dort werden es sich dann erste Pflücksalate, Radischen und Spinat bequem machen. Außerdem beginne ich mit der Vorkultur von Kohlrabi und anderen Kohlgewächsen für den Garten. Es dürfen die vorgezogenen Zwiebeln und der Lauch dort hin umsiedeln.

Februar 2020: Dieses Jahr ist der Frühbeetkasten schon im Betrieb. Dort habe ich im September Feldsalat gesät und dieser wächst hier nun schön vor sich hin. Im Februar ziehen hier die im Haus vorgezogenen Puffbohnen ein. Ich belasse sie bis zur Keimung im Haus und jetzt dürfen sie in den Frühbeetkasten auswandern. Sobald der Boden offen ist, ziehen sie ins Beet. Puffbohnen vertragen bis zu -5 Grad ohne Schutz. Mehr zum Thema Puffbohnen erfährst du im entsprechenden Beitrag, welcher im Februar erscheinen wird (wenn du ihn nicht verpassen willst, kannst du die Beiträge weiter unten als Newsletter abonnieren).

Erste Aussaaten im Freien

Im Freien kannst du nach wie vor Winterpostelein aussäen. Außerdem kommt bei mir der Knoblauch in die Erde. Ich stecke ihn immer zwischen die Erdbeeren. Danach decke ich das Beet mit frischem Stroh ab. Wenn die Erde offen ist, kommt jetzt auch Spinat in den Boden. Unter Vlies sähe ich die ersten frühen Möhren. Entschieden habe ich mich für die Sorte Amsterdam 2.

Dazu habe ich mir dieses Jahr das erste Mal Saatbänder gebastelt. Es war viel weniger Arbeit als erst gedacht. Wenn du schonmal Möhren gesät hast, weißt du vielleicht wie klein die Samen sein können. Dies variiert auch je nach Sorte. Die Sorte Amsterdam 2 ist auf jedem Fall sehr klein. Eine Anleitung zum erstellen eigenen Saatbänder findest du am Blog Haus und Beet von Izabella.

Aussaatplan für Februar

PflanzeTemperaturKeimdauerLichtkeimerAussaatort
Rosenkohl18-20°C7 TageneinFensterbank
Vorkultur
Chili
Paprika
22-28°C7-14 Tage   (auch nach 14 Tagen kamen noch Keimlinge – also Geduld)neinFensterbank Vorkultur
Puffbohnen5-20°C7-14 TageneinFensterbank Vorkultur
Gemüse-
zwiebeln
15-20°C14-21 TageneinFensterbank Vorkultur

Tomaten20-22°C7-14neinFensterbank
Vorkultur
Spinatab 5°C7-14 TageneinFreiland
Frühbeet
Kopfsalat
„Maikönig“
5-10°C7-12 TagejaFrühbeet
Möhrenab 3°Cbis 3 WochenneinFrühbeet

Die Vögel haben auch im Februar Hunger

Bei mir werden im Februar die Vögel richtig hungrig. Während sie im Januar noch einiges an den Sträuchern zu finden hatten, ist das im Februar endgültig vorbei. Solltest du also ein im Winter von den Vögeln verschämtes Futterhaus haben, denn kommt jetzt wahrscheinlich seine Zeit. Die Meisen sind bei mir am Hungrigsten und lieben ihre Mehlwürmer, welche sie hier geboten bekommen. Die Amseln freuen sich über ein paar alte Äpfel, welche ich immer unter der Hecke verteile.

Den Februar einfach mal wirken lassen

Ein wenig Gartenarbeit im Februar läßt sich also doch finden. Den restlichen Februar werde ich es mir im Haus gemütlich machen. Dadurch, dass ich eisern mit der Frühlingsdekoration gewartet habe, werde ich es hier jetzt richtig krachen lassen. Ein paar vorgetriebenen Schneeglöckchen, Tulpen im Überfluss. Nur keine Hyazinthen im Haus, die riechen zu streng.

Außerdem läßt es sich jetzt wunderbar spazieren gehen. Die Welt sieht so leicht gefroren, mit ein wenig Schneespuren ganz anders aus. Und vielleicht beglückt uns ja auch die Sonne, dann steht einem ausgibigen Wintersparziergang nichts mehr im Wege. Die Gesundheit wirds uns danken und wir wollen ja fit in die neue Gartensaison starten.


Zum Newsletter anmelden

Wenn du Lust hast einmal im Monat über alle neuen und aktuelle Themen informiert zu werden, dann melde dich zum Newsletter an. Vor mir bekommst du dann regelmäßig Post, die dich an die nötigen Aufgaben im Garten erinnert und dir erzählt welche Themen du am Blog nicht verpassen solltest. Oder du abonnierst alle Beiträge und bekommst eine kurze Mail, sobald ein neuer Artikel online geht.

Ich halte deine Daten natürlich privat und teilen sie nur mit Dritten, die diesen Dienst ermöglichen. Lies meine Datenschutzerklärung für weitere Informationen.