Glockenheide – Erica gracilis


Die Glockenheide (die echte Glockenheide ist ja eigentlich eine andere) oder Kapheide ist gestern bei mir in den Garten gezogen und ich bin total verliebt in sie. Für gewöhnlich findet man hier eher die Knospenheide, welche bei mir auch jedes Jahr in Töpfen ums Haus verteilt steht. Diese ist natürlich auch sehr schön, aber die Glockenheide ist einfach ein wenig filigraner und wirkt dadurch so anmutig. Außerdem hat es mir die zarte Farbe dieses Exemplares sehr angetan.

Glockenheide überwintern

Normalerweise gebe ich mir keine sonderliche Mühe Heide zu überwintern, ja ich weiß, Schande über mich, aber bei diesem Exemplar würde ich es nun doch gerne versuchen. Generell sind die letzten Winter hier erst ab Ende Januar, Anfang Februar so richtig kalt geworden. Ich hatte Jahre, da hab ich die Dahlien so lange in der Erde lassen wollen, bis die ersten gefährlichen knackig kalten Nächte kommen und bin dann Mitte Januar doch eingebrochen und habe sie doch eher ausgebuddelt, mitte JANUAR!

Das ist natürlich ein Vorteil für die Glockenheide, denn dadurch kann sie relativ lange draußen bleiben. Überwinter werden soll sie bei 3-10°C. Das ist eine Temperatur, die sich im Neubau mit beheiztem Keller sehr schwer ermöglichen läßt. Einen Versuch werde ich diesen Winter im Gartenhaus wagen. Dort ist es relativ hell und evtl. gelingt mir eine Überwintererung dort ja doch.

Wie bei allen Heidegewächsen, ist es auch bei der Glockenheide wichtig, dass sich nicht austrocknet. Das ist im meinem Garten meist der Haupttodesgrund der Heide. Irgendwann vergesse ich im Winter dann doch sie regelmäßig zu gießen und sie braucht doch eine Menge Wasser. Dieses Jahr werde ich mir also einfach einen Wecker stellen, der mich an die Heide im Gartenschrank erinnern soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.