Pelargonien oder Geranien säen

Geranien säen, auf diese Idee wäre ich früher wohl nie gekommen. Keine Ahnung also was mich in diesem Winter dazu getrieben hatte, ein Samentütchen davon mit in den Einkaufswagen zu legen. Vielleicht die Tatsache, dass ich mit dem Samenkauf dieses Jahr sehr zeitig begonnen hatte. Denn Geranien müssen auch recht früh gesät werden, um passend zur Balkonsaison schon blühbereit zu sein.

Geranien säen oder Stecklinge nehmen?

Eigentlich wollte ich im letzten Jahr im Herbst Stecklinge von meinen Geranien nehmen. Uneigentlich hab ich den richtigen Moment verpasst, hatte erst keine Blumenerde zur Hand und hab den Gedanken dann etwas aus den Augen verloren. Nun ja, der Frost tat sein übriges. Vielleicht aber wenn man bei der Zucht seiner Pflanzen vom ersten Moment an dabei ist, diese also selber aussät, vielleicht klappt es dann auch mit den Stecklingen. Nun wir werden sehen, erstmal möchte ich die kleinen Pflänzchen überhaupt zum Blühen bekommen.

Geranien keimen schnell

Gekeimt haben die Samen sehr schnell. Generell sind sie durch ihre Größe auch sehr leicht zu händeln. Gesät habe ich sie am 6.1. gemeinsam mit den Chilis. Im Vergleich zu diesen haben die Geranien aber schon nach nur wenigen Tagen die ersten Spitzen aus der Erde gestreckt. Nach 14 Tagen haben von 11 gesäten Pflanzen 9 das Licht der Welt erblickt. Eigentlich eine schon ganz gute Quote, ich hab die Hoffnung der beiden anderen aber noch nicht aufgegeben. Geranien sind Lichtkeimer, mögen also nicht zu tief in der Erde liegen. Daher hab ich bei den noch nicht gekeimten Samen etwas Erde abgetragen, um sie etwas freier zu legen.

Das muss noch erledigt werden

Folgenden Masterplan habe ich mir zu meinen Geranien notiert, dass aus ihnen auch schöne starke Pflanzen werden. Wenn alle Samen gekeimt sind, werde ich den Deckel des Zimmergewächshauses täglich etwas länger entfernen. Nach ca. 1-2 Wochen bleibt er ganz weg, ich brauche ihn dann auch für die nächsten Samen.

  • Die Pflanzen werden ab ca. 4 Blättern in etwas größere Töpfe pikiert und etwas kühler gestellt. Bei mir hat sich der Fußboden des Wintergartens als toller Ort erwiesen. Dort ist es etwas kühler als auf dem Tisch darüber. Drückt mir die Daumen, dass auch unsere neue Hundedame dies in Ordnung findet. 15° Grad wäre hier optimal.
  • Wenn die Pflanzen 20 cm hoch sind, werde ich die Triebspitzen entfernen, damit sich die Pflanze besser verzweigt und später mehr Blüten bildet. Mehr Blüten bei Geranien finde ich generell toll.
  • Ca. 4 Wochen nach Keimung kann ich mit einer leichten Düngergabe beginnen. Ich habe hier für die noch sehr Jungen Pflanzen speziellen Dünger für Jungpflanzen.
  • Ab Mitte April fange ich an meine Geranien abzuhärten und nehme sie an schönen Tag mit nach draußen.
  • Mitte Mai ziehen sie, so wie gekaufte Geranien auch, ganz nach draußen um.

Natürlich werde ich euch hier auf dem Laufenden halten und euch am Ende der Saison berichten, ob sich ein selber säen der Geranien gelohnt hat, oder ob ich im nächsten Jahr darauf wieder verzichten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.